Atma Pöschl

Atma Pöschl

We are given the very wounds we are meant to teach others to heal.
Teal Swan

zurück zur Übersicht

Supervision - Inspiration durch Klarheit

ab 1 Stunde

Sexualität wertschätzend begegnen

Du arbeitest mit Medizinischen oder Heil-Massagen, Cranio Sacral Therapie oder Shiatsu? Bist Krankenpfleger, Pflegehelferin, Tantramasseur oder Sexarbeiterin? Profi der Psycho- oder Sexualtherapie? Fühle dich auch mit jeder anderen Profession ganz herzlich willkommen! Ich biete Supervision und Coaching für Menschen an, die der Sexualität im Job täglich begegnen und einen klaren, ihrem Arbeitskontext entsprechend wertschätzenden Umgang damit suchen.

Kolleginnen und Kollegen, die in einem ähnlichen Arbeitsfeld tätig sind wie ich, gebe ich in der Supervision auch ganz praktische Tipps für mehr Erfolg.

Für Gesundheitsberufe

Sexualität ist die stärkste Lebenskraft. Ist es nicht paradox, dass Gesundheitsberufe Gesundheit, nicht aber einen wertschätzenden Umgang mit Sexualität, lehren? Begegnen wir der Sexualität unserer Klientinnen, Massagegäste und Patienten ganz bewusst, begegnen wir uns selbst: Wir spüren Unsicherheit, Angst, Sehnsucht, und möglicherweise sind wir selbst erregt. Ist das unsere Erregung? Oder gehen wir mit diesen Gefühlen in Resonanz mit der anderen Person? Nehmen wir unsere Gefühle und Grenzen bewusst und klar wahr, können wir auch Grenzen und Gefühle anderer achten. Wir bieten Nähe an, ohne distanzlos zu sein, und schaffen neue Räume für Vertrauen und Heilung.

Für Psychotherapeuten und Sexualtherapeutinnen

Als Profi der Psycho- und Sexualtherapie findest du hier einen geschützten Raum, in dem du deine eigene Sexualität bewusst wahrnehmen und reflektieren kannst.
 

Feedback:

"Ich kann dir vertrauen und muss nicht Co-Therapeut spielen. Das ist ein gutes Gefühl."
Franz, 50J., Psychologe, Psychotherapeut

"Ich bin sehr froh, dich kennengelernt zu haben und von dir lernen zu dürfen. Ich würde mir sehr wünschen, abgesehen von der persönlichen Arbeit von dir mit mir, mehr von dir über Tantra (bzw. deine Arbeitsweise, egal ob du das Tantra nennst oder nicht) und deinen Zugang zu Berührung zu lernen. Deine Methode fasziniert mich sehr."
Hans, 59 J., Psychotherapeut, Uniprofessor


Für Tantramasseure und Masseurinnen

Du überlegst, Tantramassagen anzubieten? Dein Job ist Tantramasseurin? Ich kenne die Vor- und Nachteile dieses Berufes, habe mich und mein Arbeitsfeld intensiv reflektiert und gehe meinen eigenen Weg. Hier findest du im Gespräch mit einem Profi deine Klarheit.
 

Feedback:

"Ich danke dir für deine liebevolle, nährende, reflektierte, mich fordernde und meinen Horizont erweiternde Begleitung der letzten zwei Jahre. Es ist Zeit für meine Kunst, die Ferne, mein Privatleben! Meine Entscheidung, keine Massagen mehr anzubieten hat einerseits damit zu tun, dass ich sehr viel massiert habe in den letzten Jahren: Ich kenne die beflügelnde Wirkung und die Grenzen von Massagen. Mit Grenzen meine ich: Wie weit verändern sich die Möglichkeiten der Klienten in ihrem Alltag? Wie weit ändern sich ihre Verhaltensweisen, Beziehungsfähgkeit, ehrliche Selbsterforschung und ihr Mut? Massagen sind mit therapeutischen Vor- und Nachgesprächen ein Mittel, können da aber nur ein Segment abdecken. Mein Thema beim Massieren war selbstbestimmte Nähe, meine Lust an pulsierenden Momenten sowie Anerkennung für mein 'Experinnentum'. Ich fand es auch immer eine Ehre, das kann ich nicht anders ausdrücken, so nahe gelassen zu werden. Gleichzeitig habe ich den Mythos erkannt, der in viele Betrachtungsweisen von Tantra einfließt. Für mich ist im Moment Bewusstseinsarbeit sehr wichtig! Egal ob esoterisch, meditativ und tantrisch, oder exoterisch, kognitiv und wissenschaftlich. All das sind nur Wege: Jeder einzelne ist berechtigt, wenn konstruktiv, klug und liebend! Danke für die tollen Gespräche mit dir."
Mona, 43J. Künstlerin


Für Energetiker und Sexarbeiterinnen

Du fühlst dich mit deiner Energiearbeit rundum wohl? Ahnst du, dass Erdung deiner Arbeit zusätzlich Kraft geben könnte? Ich sehe es so: Es gibt keine Abkürzung nach "oben", auch wenn uns das seit 2000 Jahren so verkauft wird. Der Preis, den wir für mangelnde Erdung und Wertschätzung unserer Sexualität als Lebenskraft bezahlen ist häufig ein Mangel an Kundschaft, Geld und Erfolg.

Bist du Sexarbeiterin? Du möchtest im geschützten Raum über Probleme in Beruf, Liebe und Partnerschaft sprechen, ohne deinen Job zu verleugnen? Willst dein volles Potenzial entfalten? Hast du Interesse daran, die Tantramassage vom Profi zu lernen, weil dir deine Kunden nicht egal sind? Fühle dich ganz herzlich willkommen!
 

Feedback:

"Es war total stimmig, intensiv, wohltuend, entspannend, lösend und berührend. Ich fühlte mich getragen, heiter, friedvoll, stark und ganz bei mir, auch noch beim Nachhausefahren. Straßenbahn, Bahnhofsgetümmel, Zugfahrt: All das hat mir gar nichts ausgemacht! Ich bin herrlich ruhig eingeschlafen und heute früh so aufgewacht.
Bilder, Worte, Farben und Empfindungen von gestern haben mich heute den ganzen Tag positiv begleitet. Ich hatte erstmalig keine Schmerzen in Schultern und Nacken, fühlte mich beweglich und leicht. Vielen Dank für die einfühlsame Begleitung."

Anneliese 51J., Prostituierte

"Ich bin in großer Dankbarkeit für deine liebevolle Begleitung. Ich lerne mich neu kennen und durchbreche alte Ängste, die mir nicht mehr dienlich sind. Finde mehr Ruhe und Raum, mich als Frau zu achten und zu lieben, wo ich mich früher angepasst hätte. Hier gibt's noch einiges zu erforschen, wie ich mein Frausein mit Leichtigkeit und Sicherheit leben kann - auch in meiner Arbeit als Energetikerin - das macht mich neugierig!"
Uma, 49 J., Energetikerin


Für Institutionen

Du hast dein eigenes Institut oder planst, eines zu gründen? Institute, die im Bereich der Sexualität und ihren Grenzbereichen arbeiten (wollen), berate ich gerne.

Mögliche Schwerpunkte

  • Supervision einzelner Fallbeispiele sowie wiederkehrender schwieriger Themen
  • Warum berührst du?
  • Warum berührst du nicht?
  • Deine eigene Sexualität und Berührbarkeit
  • Absichtslose Berührung (sexuelle Lust als möglicher Wegbegleiter, nicht als Ziel)
  • Energetisch saubere Arbeit (Umgang mit eigener/fremder Unklarheit, Angst und Gier)
  • Berühren mit sexueller Gewalterfahrung (der Angst ins Gesicht schauen)
  • Grenzen bewusst spüren, fremde Grenzen wertschätzen
  • Tantramassage (Grundlagen professioneller Arbeit)
  • Sex, Wellness, Selbsterfahrung (verschiedene Haltungen und Angebote)
  • Nähe und Distanzlosigkeit (der große Unterschied)
  • BDSM als heilsame Berührung
  • Selbstwert und Geld (deinen Wert kommunizieren und verkörpern)
  • Auftreten in der Öffentlichkeit
  • Kontakt mit den Medien: bewusst und  klar
  • Schwierige Telefonanfragen
  • Neues schaffen (deinen eigenen Weg gehen)

Fühle dich ganz herzlich willkommen!

Supervision hätte mir am Beginn meiner Karriere leere Kilometer und ein Burnout erspart. Heute weiß ich: Ich kann meine Arbeit nur tun und mit ihr wachsen, weil ich mich reflektiert habe und immer wieder bereit bin, es zu tun. Mein Wissen gebe ich gerne weiter.

zurück zur Übersicht