Atma Pöschl

Atma Pöschl

Find your true weakness and surrender to it.
Moshè Feldenkrais

zurück zur Übersicht

Tantra

Tantra ist nicht Sex, auch wenn es oft so verkauft wird. Angst, Traurigkeit, Wut oder Lust - all das kann Tantra bedeuten. Tantra ist der Weg ehrlicher Gefühle.

Tantrische Praktiken suchen die natürliche Kommunikation mit der Welt. Tantra fragt: Wie können wir unseren Resonanzkörper (bestehend aus dem physischen Körper, unseren fünf Sinnen und Gefühlen) so einstimmen, dass wir die Welt wirklich wahrnehmen, mit ihr schwingen und spontan auf sie reagieren können? Tantra blickt aufs Ganze, Sexualität ist ein kleiner Teil davon.

Als Coach für Körpersensibilisierung bedeutet Tantra für mich: Ich bin der Schatz, ich suche meinen Schatz nicht im Außen. Eine tantrische Haltung signalisiert: Ich bin bereit, mein „Ich spüre nichts“ oder „Du berührst mich falsch“ als Bremse zu erkennen, die mich vom Leben trennt, und tiefer zu schauen. Ich lasse mich auf mein Gegenüber ein und finde Antworten in mir selbst.

Tantra hat mich gelehrt: Heilung passiert jedes Mal, wenn eine Frau ihre Kraft annimmt, und wenn ein Mann die Frauen in seinem Leben genauso ehrt wie das Weibliche in sich selbst. Im 21. Jahrhundert wird das Wort Tantra leider auch als Deckmantel für Ökonomien der (Ohn)Macht verwendet. Das stiftet Verwirrung. Auch Tantra-Lehrende und Institute vertreten teilweise sehr unterschiedliche Haltungen. Als spirituelle Praxis ist Tantra Teil meiner Privatsphäre. Das Wort selbst ist hohl und leer: Ich verwende es nicht als Label für meine Arbeit, im Gegensatz zu anderen Anbieterinnen ganzheitlicher Massagen.

Nicht zuletzt feiert das ursprüngliche Tantra die natürliche Anziehungskraft zwischen Mann und Frau. Das Wort heteronormativ weist hingegen darauf hin, dass diese Haltung in zwei Geschlechtern denkt - Mann, Frau - die eindeutig unterschieden sind und sich gegenseitig begehren. Alle anderen Formen, Geschlecht und Begehren zu leben, werden in dieser Konstruktion ausgelöscht.

Im Institut ATMA sind Männer und Frauen willkommen, Transfrauen, Transmänner und alle, die sich als queer identifizieren, Menschen diverser sexueller Orientierung, einzelne und Paare. Mein wertschätzender Umgang mit Sexualität und Diversität ist das Produkt intensiver Selbstreflexion, Lebenserfahrung, vieler Jahre Aus- und Fortbildungen in prozessbegleitender Körperarbeit, intimer Heilmassage und Prozessbegleitung durch IBP.

zurück zur Übersicht