Atma Pöschl

Atma Pöschl

zurück zur Übersicht

BDSM / Playing by Heart

Wochenendseminar

... denn Erleuchtung erlangen wir nicht, indem wir das Licht imaginieren, sondern im Erforschen des Schattens.

*********************************************************************************************

Seminarleitung:
Atma Pöschl 

Datum:
3. - 5. November 2017
Fr 18  - 22 Uhr, Sa 10 - 20 Uhr, So 10 - 18 Uhr

Zielgruppe:
Menschen, die BDSM als  liebevolle Begegnung und spannende Entwicklungsmöglichkeit kennenlernen wollen. Frauen, Männer, Transfrauen, Transmänner und alle, die sich als queer identifizieren. Menschen diverser sexueller Orientierung, einzelne und Paare, ob mutig oder scheu, dick oder dünn, jung oder alt. Profis der Psycho- und Körpertherapie, die gefühlte Reflexion von BDSM als Methode in ihre Arbeit integrieren wollen. 

Info:
info@institut-atma.at

SEI DABEI! MELDE DICH JETZT AN!

*********************************************************************************************

Wir unterscheiden in unserer Gesellschaft gern zwischen heiligem hellen und abartigem dunklen Sex. Diese Unterteilung ist unnötig und destruktiv, denn heilig kommt von heil und meint ganz. BDSM steht für die Begriffe „Bondage & Disziplin, Dominanz & Submission, Sadismus & Masochismus“. BDSM kann eine von vielen Möglichkeiten tiefer Berührung sein. Es umfasst ein breites Spektrum unterschiedlicher Sinnesreize, Körperempfindungen, Gefühle. 

So manche_r verwechselt BDSM mit Gewalt. In Wahrheit passiert Gewalt, wenn wir unsere Gefühle nicht lieben und anderen Menschen unsere eigenen Schmerzen um die Ohren schlagen. In vielen Familien und so mancher Religion ist das der Alltag. Im Gegensatz dazu kann BDSM lustvolles Spiel mit gleich starken Partnerinnen und Partnern sein, bewusster Austausch von Macht und intensiven Gefühlen.

Jede Berührung – vom Streicheln bis zum Schlagen – kann tief berühren, irritieren, verunsichern oder auch Angst machen. Unser Körper speichert negative Erinnerungen, friert sie ein, um weiterleben zu können und wird dadurch gefühllos. Bei körperlicher Nähe öffnen wir uns dann wieder ein Stück und die eingefrorenen Gefühle können wieder an die Oberfläche steigen. Passiert das in einem sicheren, bewussten Rahmen und liebevollem Kontakt mit uns selbst und einem präsenten Gegenüber, geschieht Heilung. Ein wichtiger Aspekt von Heilung liegt darin, wieder (alle Gefühle) fühlen zu können.

Lerne BDSM als liebevolle Begegnung und spannende Entwicklungsmöglichkeit (neu) kennen! Das Seminar lehrt achtsame Berührung als Basis. In angeleiteten und freien Sequenzen erforschst du Haltungen authentischer Dominanz und Hingabe. Gibst ehrliches Feedback: Was war gut? Was war nicht gut? Was habe ich dabei Neues über mich gelernt? So erfährst du Intimität als das tief empfundene Gefühl „Ich fühle mich gesehen und angenommen, wie ich bin.“ Eine Reise in's Herz von BDSM, zu deiner Kraft, Kreativität und Lebendigkeit.

Im Seminar hast du die Möglichkeit, nicht nur (altem) Schmerz, sondern auch dem Gefühl wahrer Stärke zu begegnen. Denn bewusste und unbewusste Gewalterfahrungen in der Kindheit – wir alle haben sie – sind oft Wegbereiter in lebenslanges Opferverhalten; ein anderer Weg ist die Identifikation mit dem Täter, der Täterin - dann werden die nächst Schwächeren unterdrückt. Der Teufelskreis endet dort, wo Opfer aktiv werden und im Jetzt Verantwortung für ihr Leid übernehmen und wo Mächtige ohnmächtig sein dürfen. 

„Finde deine wahre Schwäche und gib dich ihr ganz hin“, beschreibt es Moshe Feldenkrais. Im Seminar lernen wir weich und verletzlich zu sein, auch im Führen anderer, im Eintreten für uns selbst. „Die meisten Menschen vergeuden ihre Kraft damit, persönliche Schwächen zu verstecken. Selten gibt es Menschen, die sich nicht spalten, die ihre Kräfte nutzen, um ihre Schwächen ganz zu integrieren. Jede Generation hat einige wenige. Sie führen ihre Generation.“ So spielen wir mit Lust und Unlust, Freude, Traurigkeit, Angst und allen Nuancen der ganzen bunten Gefühlspalette. Was auch immer da ist, ist gut. 

Im Seminar lernen wir - indem wir unsere dominanten und eher unterwürfigen Anteile bewusst in Besitz nehmen - unsere Kraft leicht und verspielt zu verkörpern. Wir verwenden Seile - Werkzeuge der Integrativen Körperpsychotherapie - als Grenzen, weil das neue Gefühle im Umgang mit eigenen und fremden Grenzen ermöglicht. Fühlen unsere Kraft, Kreativität und Lebendigkeit.

Von den Teilnehmenden wünsche ich mir Neugierde, Respekt, Vertraulichkeit und die Bereitschaft, über die eigenen Erfahrungen zu reflektieren.
 

Seminarfeedback:

"Tief berührt hat mich der Blick in die Augen meiner Partnerin, der oft tief in die Seele schauen ließ und Anlass wurde, meine eigenen Sehnsüchte und Ängste zu reflektieren.“
Karl, 28J., Polizist

„Ich finde es toll, was du machst. Tantra hat sich immer im Kontrast zu den moralischen Vorstellungen anderer und der vermeintlichen Heiligkeit entwickelt: So gesehen sind deine Seminare wahrlich tantrisch.“
Anna, 42J., Tantralehrerin

"Meine Kindheit war durch Prügel geprägt, und mein erster Mann hat mich erniedrigt: Die Situation des Ausgeliefert-Seins hat mich lange abgestoßen und doch angezogen, weil ich das als Kind als hauptsächliche Zuwendung erfahren habe. Es war für mich total wichtig, aus der alten Dynamik auszusteigen! Ich bin so froh, dass ich am Seminar teilgenommen habe. Das mit meinem neuen Partner zu erfahren, war ein großes Geschenk: Früher war ich umgeben von schwachen Männern, die sich aus der Verantwortung gestohlen haben, im Seminar war die Selbstsicherheit meines Partners sehr anziehend für mich. Wir sind uns näher gekommen. Es ist eine ganz neue Intimität entstanden, und wir wollen das weiter vertiefen. Danke für den Rahmen, den du geschaffen hast, um geschützt so tiefe Erfahrungen machen zu können."
Jana, 50J., Lehrerin

"Ich wusste nicht, dass BDSM so liebevoll sein kann. Natürlich hängt das damit zusammen, wie du das Seminar leitest und welche Menschen du anziehst!"
Kai, 30J., Tischler

„Ich habe in der BDSM-Szene viel Oberflächlichkeit erlebt, wo nur Lustbefriedigung und das Dunkle im Vordergrund stand. Nie wurde auf Gefühle Wert gelegt und darauf, wie es wem bei bestimmten Aktionen ging. Aber wir sind Menschen mit einer Vergangenheit, die uns geprägt hat und oft immer noch belastet. Du spielst in einer anderen Liga: Ich konnte spüren, dass du in das Thema dein Herz und all diese Erfahrung miteingeschlossen hast."
Hannes, 29J., Sozialarbeiter

"Ich bin Arbeitgeberin für etwa 50 Menschen in der von Männern geprägten EDV-Welt. Lange Zeit war meine sanfte Seite - ich nenne sie meine rosafarbene Seite - ein weißer Fleck auf der Landkarte. Erst als ich merkte, dass mir etwas fehlt, habe ich mich auf den Weg gemacht, sie zu finden. Die Übung am Sonntagnachmittag bei dir im Seminar war - das kann ich so sagen - der wahrhaftigste, achtsamste, langsamste, bewussteste rosafarbene Moment in meinem Leben. Hell-rosafarben, um ganz genau zu sein. Mit umwerfender Klarheit und Warmherzigkeit ist es dir gelungen, einen sicheren Raum zu schaffen, in dem diese Begegnung an der Grenze möglich war: die Begegnung mit meinem am besten gehüteten Geheimnis, meiner zarten Seite, die ich niemals hergezeigt habe, weil sie einfach um jeden Preis beschützt werden musste."
Anna, 58J., EDV-Profi

"Mit wie viel mehr Leichtigkeit und Klarheit kann ich jetzt Grenzen setzen und unangenehme Dinge anpacken! Etwas in mir ist weiter geworden - und BDSM ist momentan meine liebste, prächtigste und lustvollste Form der Persönlichkeitsentwicklung! Ich bewundere, wie du den Rahmen erschaffen und gehalten hast. Große Hochachtung, wir kommen wieder!"
Gabriele, 46J., Coach
 

"In unserer Beziehung gab es durch deine Seminare viele Veränderungen und Erkenntnisse: eine Wende, die für mich noch vor einem Jahr nicht denkbar war. Du hast unseren Horizont erweitert und die Möglichkeit geschaffen, gewisse Dinge auch außerhalb meiner Gedanken Realität werden zu lassen."
Leo, 24J., Horterzieher

"Es war ein wundervoller Workshop, außergewöhnlich, grenzgängerisch und erhellend! Obwohl ich in einer Vanilla-Beziehung lebe, möchte ich gerne mit meiner Frau wiederkommen, denn dein Verständnis von Schattenarbeit berührt jeden, unabhängig von BDSM-Neigungen. Genau das fand ich so großartig!“
Jens, 39J., Psychologe

"Ich habe selten so viele strahlende Augen am Ende eines Seminares gesehen. Was mir besonders gut gefallen hat sind deine Nüchternheit, deine Klarheit und Präsenz."
Uta, 54J., Uniprofessorin

"Ich musste die letzten Tage an dich und unser BDSM-Seminar denken wegen der Thematik Mich-Zumuten. Das ist im Moment unverhofft sehr wichtig für mich geworden. Die Erfahrungen aus dem Seminar sind dabei aus meinem Hinterkopf gepurzelt und stärken mir sehr den Rücken. Mir war danach, dir ein kurzes Danke zu schicken!"
Beate, 23J., Yogalehrerin


Hier kannst du mehr Feedback von Seminarteilnehmenden lesen!


Willkommen ist jede_r, die/der ...

  • BDSM als spannendes Tool für persönliche Entwicklung und gemeinsames Wachstum kennenlernen möchte.
  • Kontakt mit allen Gefühlen schätzt.
  • Tantra (achtsame Berührung) und BDSM verbinden möchte.
  • eigene und fremde Grenzen nicht (mehr) überschreiten will.
  • schlechte Erfahrungen mit BDSM gemacht hat und der Sache nochmal auf den Grund gehen möchte.
  • einen geschützten Ort sucht, wo er/sie einen Anteil von sich erforschen kann, der es genießt, einem anderen Menschen Macht über sich zu geben.
  • einen geschützten Ort sucht, wo er/sie einen Anteil von sich erforschen kann, der es genießt, Macht über einen anderen Menschen auszuüben.
  • einem alten Schmerz begegnen und damit gesehen werden will.
  • sich bis jetzt noch nicht an BDSM herangetraut hat.
  • meint, das Leben ist zu schade, um es auf morgen zu verschieben. Wir haben nur ein's.
  • viel BDSM-Erfahrung hat, aber Gefühle vermisst.
  • findet: Bei der letzten Sub Rosa Dictum hatten die Menschen nichtmal Spaß. Das war fad.
  • BSDM als coolen Lifestyle und Fassade satt hat und sich finden möchte.
  • eine Seminarleitung schätzt, die BDSM seit mehr als 20 Jahren hinterfragt, sich selbst reflektiert und gefunden hat.

Du bist während des gesamten Seminares eingeladen, Grenzen wertzuschätzen und persönliche Grenzen zu setzen, wann immer du möchtest. Natürlich darfst du das immer wieder neu korrigieren, denn starre Mauern machen einsam, lebendige Grenzen frei.

Seminarleitung

Atma Pöschl
„Berührung bedeutet auch emotionale Berührung, gefühlten Kontakt, der Freude macht: Freude und Traurigkeit, sexuelle Lust und Unlust, Angst, Unsicherheit, Wut, Scham und alle Nuancen der bunten Gefühlspalette. Auf meiner Suche nach authentischem Ausdruck von Gefühlen habe ich auch BDSM als bewussten 'Behälter' aller Gefühle gefunden. Ich habe das 20 Jahre lang hinterfragt und damit ein reflektiertes Tool neben vielen anderen gewonnen, mit dem ich Menschen achtsam in ihre eigene Ermächtigung begleite. BDSM birgt spannendes Potenzial für persönliche Entwicklung und gemeinsames Wachstum, wenn wir es zu nutzen wissen."

Atma Pöschl, "BDSM und Aggression" (in: Sein, Juli 2017, S. 18-19).

Allgemeine Information

Teilnahme als Paar
Fühlt euch ganz herzlich willkommen! Eure Anmeldung erfolgt einzeln: Du füllst dein Anmeldeformular aus, und dein_e Partner_in tut dasselbe. Ob du für beide bezahlst, oder ob das jede_r für sich tut, bleibt euch überlassen.

Teilnahme ohne Partner_in
Fühle dich ganz herzlich willkommen! Das Seminar bietet viele Möglichkeiten, in Kontakt mit anderen und dir selbst zu kommen und das zu lernen. 

Termine
Das Seminar findet an den untenstehenden Terminen/Orten statt.

Seminarzeiten
Fr 18  - 22 Uhr, Sa 10 - 20 Uhr, So 10 - 18 Uhr / Ankommen ab 17.30 Uhr
Bitte sei pünktlich. Indem du von Anfang an dabei bist, gibst du dir und anderen die Möglichkeit, einander zu begegnen. BDSM braucht Vertrauen.

Kosten
EUR 290,00 (inkl. Mwst.)

Anmeldung

  • Bequem per Online-Überweisung
    Du meldest dich über den entsprechenden Anmeldebutton an und bezahlst bequem per Online-Banking: Mit dem Eingehen des Geldes auf unser Konto ist dein Platz fix.
  • Verwendungszweck
    Bitte notiere als Verwendungszweck deiner Überweisung "Rechnungsnummer/dein Name/Heart", damit wir deinen Kontoeingang sicher zuordnen können.
  • Schlau sparen, dein Vorteil
    Bitte vermeide Bar- und Zahlscheineinzahlungen am Kassenschalter oder Selbstbedienungsautomat: Wir verrechnen die Spesen von 10 Euro, die für uns dabei anfallen. Das vermeiden wir gerne.
  • Kontodaten
     IBAN: AT28 6000 0101 1016 7348
     BIC: BAWAATWW
     Verwendungszweck: "Rechnungsnummer/dein Name/Heart"
     Konto lautend auf: "Institut ATMA"
  • Anmeldebestätigung
    Sobald deine Anmeldung in unserem Postfach und dein Seminarbeitrag auf unserem Konto eingegangen sind, ist deine Anmeldung abgeschlossen. Damit ist dein Platz fix. Die Mitbringliste versenden wir rechtzeitig eine Woche vor Seminarbeginn.

Veranstaltungsorte/Termine:

Institut ATMA, Zieglergasse 54/10, 1070 Wien

Auch diese Veranstaltungen könnten dich interessieren:

Bondage / Von Seilen umarmt und gehalten
Die positive Kraft der Wut
Handarbeitsabend (Für Frauen: Die männliche Intimmassage)
Info Abend