huhu

Lust auf Berührung / Begegnung mit der eigenen Sexualität und Sinnlichkeit

huhu

Sinnlichkeit und Sexualität / Das Leben lieben

Als Kinder genießen wir Berührung als Geschenk und Nahrung. Diese Erfahrung bildet die Basis erfüllender erwachsener Sexualität. Du hast Berührung damals anders erfahren!? Heute kannst du diese Erfahrung nachholen! Erlebt ist erlebt. Unsere Berührung im Seminar sagt: „Ich bin für dich da, wie immer du dich fühlen magst.“ Beziehungsloser Sex, exzessives Essen, Arbeiten, Sporteln, Meditieren erfüllen dich nicht!? Der Panzer nervt? Echte Kraft braucht Verletzlichkeit. Wie sich das anfühlt!? Stark. Satt.

Intimität / Verletzlichkeit wagen

Du möchtest Intimität neu erfahren? Ja sagen? (Nicht schaumamal oder bittebitte?) Wünschst du dir mehr Liebe im Leben? Partnerschaft auf Augenhöhe? Kontakt mit dir selbst!? Das Seminar vermittelt den Mut dazu. Du hast deine perfekte Performance als Chefin, (Sex)Partner, Anwältin, Therapeut – wasauchimmer – satt? Wage den Schritt. Willst du lieber tun lassen und berührbar sein!? Nimm dein Herz unter die Füße und geh! Erfüllende Sexualität braucht die Fähigkeit, zu nehmen und zu geben: Es lohnt.

Grenzen / Genießen

Du möchtest einen spannenden Menschen kennenlernen? Dich selbst!? Go for it! Grenzen werden im Seminar gestärkt, wertgeschätzt und sensibilisiert. Es gibt viele Wege in’s Spüren. Ich begleite dich auf deinem Weg.

Zwei Seminare / Eine horizonterweiternde Begegnung mit deiner Berührbarkeit, Sexualität und Sinnlichkeit

Zwei wunderschöne Wochenenden erwarten dich. Beide Seminare vermitteln tiefes Wissen. Sie ergänzen einander perfekt. Grenzen werden gestärkt und sensibilisiert.

„Lust auf Berührung / Intimität kreieren und zulassen“ erforscht das tiefere Wesen von Intimität und stärkt dein Empfinden. Sexualität bleibt dabei außen vor, das Seminar wird komplett bekleidet abgehalten. Wir genießen berührendes Nachnähren als starke Basis erfüllender erwachsener Sexualität.

„Lust auf Berührung“ lädt ein zur bewussten „Begegnung mit der eigenen Sexualität und Sinnlichkeit“. Wir wollen uns selbst spüren, bevor wir den Fokus auf die Interaktion mit anderen legen. Hier geht’s um dich! Weil’s lohnt: Sind wir uns selbst nahe, können wir erfüllende Nähe auch mit anderen teilen.

Wage den Schritt. „Liebe ist die Antwort, doch während wir auf sie warten, stellt der Sex ein paar gute Fragen,“ meint Woody Allen. „Spüren ist ein Prozess ähnlich dem eine Hand zu öffnen, die lange zur Faust geballt war,“ sagt Chameli Ardagh. „Du öffnest und lässt los, langsam, behutsam.“ Komm mit. 

Damit erst gar kein Missverständnis auftaucht: Es geht im Intensivseminar nicht um Tantramassage, denn sie beantwortet keine dieser Fragen: Was ist Intimität? Was Berührung!? Wie können wir Nähe schaffen? Tantramassage kann ein Weg in’s Spüren sein, ist aber ohne entsprechende Basis reizlos. Im Intensivseminar tauchen wir tiefgehend und ganz bewusst in’s Thema „eigene Sexualität“ ein.

Komm in’s Seminar, wenn du …

  • dir eine erfüllende Beziehung wünschst zu anderen und dir selbst.
  • dein Empfinden von Intimität vertiefen möchtest.
  • Berührung aus Angst vor emotionaler Nähe vermeidest.
  • mangelnde Berührung mit Arbeit kompensierst, mit Essen, Sport, beziehungslosem Sex, ungeerdeter Spiritualität, Alkohol, Selbst- oder Fremdverletzung.
  • das Gefühl hast, zuviel zu essen und doch nie satt wirst.
  • viele Sexualkontakte hast und dich nach „mehr“ sehnst.
  • genug von deiner Sexsucht hast und deiner Sehnsucht begegnen möchtest.
  • Entkleidungs-Profi bist (als Aktmodell, Künstler_in, „Massagejunkie“, Prostituierte_r) und spürst, dass ein Teil deines Spürens auf der Strecke bleibt.
  • in deiner Kindheit Gewalt erfahren hast, deshalb früh sexualisiert wurdest und dir mit Sex „leicht“ tust: Du ahnst, das hat eine Kehrseite? Es gibt mehr zu fühlen.
  • eine spezielle sexuelle Vorliebe als Sackgasse empfindest (die dich einsam macht) und deine Gefühle vertiefen möchtest.
  • als Körper-, Psycho- oder Sexualtherapeut_in Inspiration für deinen Werkzeugkasten suchst und dabei deiner Berührbarkeit begegnen möchtest.
  • Berührung für persönliches Wachstum nutzen willst.
  • das Thema Intimität zusammen mit deinem/deiner Partner_in angehen willst und dafür einen ebenso inspirierenden wie geschützten Rahmen suchst.
  • September 2020
    18.09.2020 - 20.09.2020
    18:00 - 17:00
huhu

Handarbeitsabend 2 (Die weibliche Intimmassage)

huhu

Lerne die weibliche Intimmassage am künstlichen Modell

Wir üben die weibliche Intimmassage simple & easy am künstlichen Modell: Ich erkläre weibliche Anatomie, sinnliche Körperstellen der Frau und einzelne Massagegriffe. Schritt für Schritt. Du lernst, eine Frau zu verwöhnen und kannst alle Griffe sofort üben. Ein wichtiger Teil des Abends ist sexuelle Kommunikation: Du lernst, so zu kommunizieren, dass du gemeinsam mit deinem/deiner Partner_in eure Vorlieben und Bedürfnisse erforschen und deine Bedürfnisse kommunizieren kannst. So wird Sex lustvoller und bringt mehr Freude!

Im zweiten Teil des Abends lernst du, wie du die G-Fläche finden und erwecken kannst. Geteilt werden Tipps und Tricks und kleine Kniffe, die das Liebesleben schöner machen. Ein spannender, lehrreicher und unterhaltsamer Abend erwartet dich (euch als Paar)!

Wie geht es dir, wenn du eine Frau/dich als Frau lustvoll berühren möchtest?

Manche Menschen fühlen sich unsicher, wenn sie eine Frau berühren. Viele haben sich bisher nicht getraut, ihre Partnerin zu fragen, wie sie berührt werden möchte. Oder gefragt – und keine hilfreiche Antwort bekommen. Andere erleben, dass nach anfänglicher Intensität in der Partnerschaft Ruhe einkehrt, und noch mehr Ruhe, und jetzt möglicherweise ein bisschen zu viel Ruhe. Der Ablauf bei Sex und Selbstliebe erinnert mitunter an eine einstudierte Choreographie: Man weiß, was als nächstes folgt. Langeweile schleicht sich ein: Du suchst neue Ideen? So manche_r ist einfach neugierig, was es alles an Möglichkeiten gibt! Willst du deine Partnerin/dich als Frau selbst raffinierter verwöhnen können!?

Du suchst neue Impulse für dein Liebesleben?

Du willst dich nicht länger unsicher fühlen? Wünschst du dir mehr Intimität in deinem Leben? Das Gefühl, in Kontakt zu sein? Willst du mehr Freude, mehr Lust bereiten? Mit deiner Frau einfach eine gute Zeit haben? Dir selbst Gutes tun? Wie das geht!?

1. Lade deine Partnerin zu einer sinnlichen Massage ein

Erforsche und bespiele den Körper d(ein)er Frau, indem du sie verwöhnst. Oder verwöhne dich selbst als Frau: Leistung raus, Spüren rein! Herzstück einer sinnlich-erotischen Massage ist die klare Rollenverteilung: Eine Person ist aktiv, massiert und berührt. Die andere Person ist rezeptiv und entgegennehmend: wie beim Geschenke-Bekommen am Geburtstag. Wenn du dich als Frau selbst berührst, ist das ein wenig anders.

2. Mache dich mit Intimmassage-Techniken vertraut

Das Sahnehäubchen auf einer sinnlich-erotischen Massage ist die Intimmassage. Es ist superspannend, wie viele unterschiedliche Massagegriffe es für den Intimbereich der Frau gibt! Meistens kennen wir Frauen selbst nur ein kleines Repertoire. Das kann eintönig werden (für beide). Ein bisschen Abwechslung bringt wieder mehr Aufmerksamkeit ins Liebesspiel.

Gekonnte Intimberührung besteht aus variantenreicher Berührung. Wenn du weißt, was du tust, kannst du Berührung schenken, die wirklich berührt: lustvoll-erotisch, aber auch neugierig, liebevoll, entspannt und leistungsfrei. Statt den Kick zu jagen, noch schneller Orgasmen herbeizurubbeln, bleibe ergebnisoffen: Erfüllende Sexualität bemisst sich nicht an Orgasmen, Schweiß und Atemnot, sondern am Kontakt und Spüren.

Es muss nicht immer explosive Lust sein! Sei einfach mal neugierig: Was erlebt die Frau im Moment? Berührungen können ein großes Spektrum an Gefühlen auslösen. Nur im Intimbereich wird als Resonanz ausschließlich Lust erwartet! Und noch mehr Lust! Stell dir vor, dass „mehr“ auch tiefes Loslassen sein kann, Angenommen fühlen, Berührtsein, Entspannen. Gut als Frau mit dir selbst sein.

3. Redet miteinander

Um zu erfahren, was ihr gefällt, hilft nur eines: Reden! Auch um zu bekommen, was dir gefällt, hilft nur eines: Reden! Du hast das Gefühl, Reden während der Massage stört? Das stimmt, solange es ungewohnt ist. Mit Übung kann sich das „Minenfeld Kommunikation“ zur Goldmine entwickeln! Erster Schritt in diese Richtung ist, dass du während der Massage konkrete Fragen stellst: „Brauchst du hier mehr oder weniger Druck? Wo genau ist die Stelle, die dir das letzte Mal so gut getan hat?“ Oder: „Das fühlt sich gut an, bitte mach weiter. Bitte merk dir diese Stelle.“

Sexualität spielerisch genießen

Menschen, die die weiblich Intimmassage erlernt haben, können ihr Liebesleben abwechslungsreicher gestalten: Sie fühlen sich damit gut unterstützt, ihre Partnerin, deren Bedürfnisse und Vorlieben besser kennen zu lernen. Sie haben einen wertschätzenden Blick auf das weibliche Geschlecht und viel Freude am Berühren. Nicht zuletzt geht es für sie nicht um Selbstoptimierung, sondern darum, in innigem Kontakt zu sein und Sexualität leistungsfrei spielerisch zu genießen.

Warum Berührung am nicht-menschlichen Modell erlernen

Du fragst dich, warum ich Intimberührung nicht nur Paaren lehre, sondern auch am nicht-menschlichen Modell? Ganz einfach: Weil das alle in’s Boot holt – auch Menschen, die keine_n Partner_in haben, deren Partner_in keine Lust auf „sowas“ hat, denen ein Seminar erstmal „too much“ ist, die von Frauen/Männern in der Vergangenheit verletzt wurden, ihre eigenen Grenzen nicht überschreiten und sich langsam rantasten wollen.

Reaktion auf „Handarbeitsabend 1 (Die männliche Intimmassage)“: 
„Hi Atma, les ich richtig? Massage lernen am künstlichen Modell? Berührung lernen, ohne dass jemand berührt wird? Ohne, dass jemand fühlt und zurückgibt, ob Berührung schön ist? Lernen, wie man ein Plastikteil berührt, das einen fühlenden Menschen substituieren soll: Ned bös sein 😉 Das ist schräg und ziemlich spießig, oder? Lg Claus“

Antwort Atma:
„Hallo Claus, du klingst, als ob du zu kurz kommst. Wenn sich niemand ausziehen muss, ein nacktes Geschlechtsteil ‚im Handgepäck‘ oder intimen Kontakt zu machen braucht, geht’s um Diversität. Das holt alle in’s Boot. Alle profitieren davon. Wir waren 24 und haben uns über deine Mail gewundert. Lg Atma“

Ideologie sagt: „Meine Wahrheit ist die einzige. Wenn du nicht entsprichst, bist du falsch.“ Es gibt viele Wege in’s Spüren. Nicht zuletzt biete ich Handarbeitsabende an, weil es mir Spaß macht, der Ideologie des Tantra mit Nüchternheit und Humor zu begegnen. Ich begleite dich auf deinem Weg.

  • Oktober 2020
    23.10.2020
    18:30 - 22:00
huhu

BDSM / Playing by Heart (Führen und Folgen genießen)

huhu

BDSM. Ein Wort. Ein Label. Eine Schublade.

Neugierde

„Es geht darum zu leben. Lebe deine Fragen. Vielleicht lebst du dann – allmählich, ohne es zu merken, eines fernen Tages – in die Antwort hinein.“ (Rainer Maria Rilke)

BDSM steht für die Begriffe „Bondage & Disziplin, Dominanz & Submission, Sadismus & Masochismus“. Es kann eine von vielen Möglichkeiten tiefer Berührung sein und umfasst ein breites Spektrum unterschiedlicher Sinnesreize, Körperempfindungen und Gefühle. So manche_r verwechselt BDSM mit Gewalt. In Wahrheit passiert Gewalt, wenn wir unsere Gefühle nicht lieben und anderen Menschen um die Ohren schlagen. In vielen Familien ist das der Alltag. Im Gegensatz dazu kann BDSM lustvolles Spiel mit gleich starken Partner_inne_n sein, bewusster Austausch von Macht und intensiven Gefühlen.

Authentische Dominanz und Hingabe

Im Seminar erwartet dich eine Reise in’s Herz von BDSM: Neugieriges Erforschen innerer und äußerer Haltungen authentischer Dominanz und Hingabe, unterschiedlicher Sinnesreize, Körperempfindungen und Gefühle. Lerne, klar Nein zu sagen! Damit du aus ganzem Herzen Ja sagen kannst. Was du riskierst, ist eine Begegnung mit einem spannenden Menschen: Dir selbst.

Licht und Schatten

Du unterscheidest zwischen heiligem hellen und abartigem dunklen Sex? Diese Unterteilung ist unnötig und destruktiv. Heilig kommt von „heil“ und meint ganz. Erleuchtung erlangen wir nicht, indem wir das Licht imaginieren, sondern im Erforschen des Schattens.

Intimität in Kontakt mit allen Gefühlen

Jede Berührung kann tief berühren, verunsichern, Angst machen: Streicheln und Schlagen. Denn unser Körper speichert negative Erinnerungen, friert sie ein, und wird dadurch gefühllos. Bei körperlicher Nähe öffnen wir uns wieder ein Stück, und die eingefrorenen Gefühle können wieder an die Oberfläche steigen. Passiert das in einem sicheren, bewussten Rahmen und liebevollem Kontakt, geschieht Heilung. Ein wichtiger Aspekt von Heilung liegt darin, wieder (alle Gefühle) fühlen zu können, ganz/heil zu sein.

Klare Nein’s ermöglichen Ja’s aus ganzem Herzen

Als Kind warst du anderen (die nicht greifbar waren, gewalttätig oder erbarmungslos in ihren emotionalen Ansprüchen an dich) hilflos ausgeliefert? Tantra kann Heilung durch das Erleben des Gegenteils dessen ermöglichen, was wir erfahren haben (z.B. durch eine achtsame Massage), bewusstes BDSM durch eine homöopathische Dosis desselben.

Lustvolles Spiel
Sinnlich, sexy und erotisch

Das Seminar schafft einen sicheren, vertrauten Raum, wo deine Gefühle Platz haben und als Geschenk an dich selbst gefeiert werden können. „Gewalt“ kommt nicht zuletzt vom althochdeutschen „waltan“ und meint die Stärke, eine Sache in ihrem Inneren zu verändern. Genau das wollen wir tun: Unserem Schmerz ins Gesicht zu schauen kann sinnlich, sexy und erotisch sein. Im Seminar spielen wir mit Freude und Traurigkeit, Angst, Scham, Wut und ganz feinen, leisen Gefühlsnuancen. Was auch immer da ist, ist gut! Sexualität ist kein Synonym für Harmonie, sondern authentischer Selbstausdruck im intimen Kontakt.

Berührender Kontakt auf Augenhöhe

(Bewusste und unbewusste) Gewalterfahrungen in der Kindheit (wir alle haben sie) können Wegbereiter in lebenslanges Opferverhalten sein. Ein anderer Weg, verletzte Gefühle nicht zu spüren, ist die Identifikation mit dem/der Täter_in: Sie unterdrückt Schwächere. Der Teufelskreis endet dort, wo „Opfer“ aktiv werden und im Jetzt Verantwortung für ihr Leid übernehmen, und wo Mächtige auch berührbar und verletzlich sind. BDSM hat dieses Potenzial, wenn wir es zu nutzen wissen.

Freude am Spüren

„Spüren ist ein Entspannen und Erlauben, ein Prozess ähnlich dem, eine Hand zu öffnen, die lange zur Faust geballt war. Du öffnest und lässt los, langsam, behutsam.“ (Chameli Ardagh)

  • September 2020
    11.09.2020 - 13.09.2020
    18:00
  • April 2021
    23.04.2021 - 25.04.2021
    18:00
huhu

ONLINE Info-Abend

huhu

What better time than now!?

Du hast Lust auf Berührung? Der Shutdown hängt dir zum Hals raus? Let’s come together! Der Info-Abend bietet die perfekte Gelegenheit, mich persönlich kennenzulernen. Ich stelle mein Angebot kurz vor. Danach beantworte ich in freundlich ungezwungener Atmosphäre in der Runde alle Fragen. Ich freue mich auf dich!

Komm zum Info-Abend, wenn du …

  • ATMA Touch® noch nicht kennst und wissen möchtest: Welche Möglichkeiten habe ich mit Einzelarbeit, Seminaren, Ausbildung?
  • Den ersten Schritt am liebsten online machst: Wegen Anreise, Schwellenangst oder wasauchimmer.
  • Achtsame Berührung spannend findest, egal ob Tantra, BDSM, Hinz oder Kunz genannt.
  • Immer schon mal zum Info-Abend kommen wolltest und die Gunst der Stunde nutzt.
  • Meine Angebote spannend findest und wissen willst, was für dich am besten passt.
  • Fragen zur Ausbildung hast.
  • Neue Inspiration suchst oder Neues über Intimität lernen möchtest.

Du hast Lust auf Berührung? Der Shutdown hängt dir zum Hals raus? Mir auch:

Ich freue mich auf dich!

Wir treffen uns auf ZOOM

Entweder: Teilnahme via Internet (Bild & Audio)

  • Klicke einige Minuten vor 19.30 Uhr auf den Link in deiner Anmeldebestätigung,
  • öffne deine Kamera und schalte dein Mikro auf stumm (so haben wir nicht so viele Nebengeräusche).

Oder: Teilnahme via Telefon (Audio only)

  • Wähle einige Minuten vor 19.30 Uhr eine der Telefonnummern in deiner Anmeldebestätigung und
  • tippe die Meeting-ID ein, die du ebenfalls mit der Anmeldebestätigung erhältst.

Tipps zur Verwendung von ZOOM

Teste den Link aus deiner Anmeldebestätigung vorab: Falls dein Computer sich nicht automatisch in Zoom einwählen kann, kannst du hier die Software herunterladen. Neues zu lernen lohnt: Es erweitert unseren Horizont und schafft damit ganz neue Freiheit.

Stelle sicher, dass du eine gute Internetverbindung hast: Teste deine Verbindung vorab, indem du dich hier einwählst. Bitte schließe während des Info-Abends alle anderen Programme um sicherzustellen, dass du über ausreichende Bandbreite verfügst. 

Der Online Info-Abend ist teilweise interaktiv. Ich empfehle, Kopfhörer mit Mikrofon zu verwenden, um die Klangqualität sicherzustellen. In der Regel klappt’s auch ohne.

Ich empfehle dir, dich mit PC oder Mac einzuwählen, weil die Bedienung von Zoom am Computer einfacher ist als am Handy.

  • April 2020
    23.04.2020
    19:30 - 21:15
huhu

Mit klaren Grenzen zu einer authentischen Sexpositivität (Vortrag, Sigmund Freud PrivatUniversität Wien)

huhu

Auf dem Weg zu einer authentischen Sexpositivität

Ich mag das Wort „Sexpositivity“ nicht. Es tönt für mich ein wenig nach den 70ern, als sich alles um’s Thema Sex/Ja-Sagen drehte, ohne dass das Thema Trauma/Nein-Sagen Platz im Boot fand. Eine Klientin meinte vor Jahren zu mir: „Ich habe keine Lust mehr, ständig Ja-Sagen zu üben im hundertsten Tantraseminar. Ich möchte endlich mal Nein-Sagen dürfen!“ Ich ziehe das Wort „Person-Positivity“ vor. Es impliziert Grenzen. Wir brauchen Grenzen, um uns öffnen zu können. Nur klare Nein’s ermöglichen Ja‘s aus ganzem Herzen.

Klare Grenzen entdecken

Wie können wir die Kraft unserer Wut positiv nutzen? Wie mit positiver Wutkraft Beziehung gestalten? Warum ist das für erfüllende Sexualität so wichtig? Der Vortrag beschäftigt sich mit Wutkraft als zentraler Zutat gelungener Berührung, Beziehung und Sexualität. Haben wir keine lebendigen Grenzen, sondern starre Mauern, oder sind wir grenzenlos bedürftig, bleibt „Sexpositivität“ ein bloßes Wort. Authentische Sexpositivität bedeutet: Ich bin in Kontakt mit meinen Gefühlen, du bist in Kontakt mit deinen Gefühlen. Wir zeigen uns damit einander.

Infos zur Konferenz und Anmeldung:
www.sexolution-conference.com
  • 01.05.2020 - 03.05.2020
    9:30 - 14:00
huhu

Die positive Kraft der Wut / Damit du aus ganzem Herzen Ja sagen kannst

huhu

Wut als positive Kraft nutzen

Wut ist eine positive Kraft. Wir brauchen Wut, um klar Nein und aus ganzem Herzen Ja zu uns selbst zu sagen, um Ziele zu haben, Entscheidungen zu treffen, Sachen auszumisten und Situationen zu beenden. Positiv verkörperte Wut sagt: Das bin ich, ich steh‘ dazu.

Klare Nein’s wagen und Ja’s aus ganzem Herzen gewinnen

Es lohnt sich, guten Kontakt zu unserer Wut zu pflegen! Beziehungen kippen, wenn Aggression dominiert, aber auch dann, wenn die Wutkraft fehlt; dann mangelt es häufig auch an der Lust auf Sex. Auslöser von Lustlosigkeit, Anorgasmie, vorzeitiger und verzögerter Ejakulation ist nie unsere gelebte, immer die verdrängte Wut. Sie sitzt in unseren Genitalien, im Kiefer und Sitzbereich, Magen und Darm: Oft sind diese körperlichen und psychischen Symptome nichts anderes als reingefressene, geschluckte unverdaute Wut.

Abgrenzen heißt Angrenzen

Frauen fällt es in unserer Gesellschaft oft besonders schwer, ihre Wut zu verkörpern: Wir dürfen Angst haben und traurig sein, aber mal zornig sein!? Oh Gott, ist das hysterisch, voll peinlich. Männer unterdrücken ihre Wut oft aus Angst, gewalttätig zu sein: Auch für männliche (Wut)Kraft haben wir kaum positive Vorbilder.

Wutkraft braucht Vertrauen

Das Seminar schafft einen sicheren, vertrauten Raum, wo deine Wut endlich mal Platz hat und als Geschenk an dich selbst gefeiert werden kann! Wir nutzen Aufstellungsarbeit, IBP und Dynamiken aus BDSM. Lernen unsere Gefühle wahrzunehmen, klar zu kommunizieren. Und auch das Relaxen kommt nicht zu kurz.

Beziehung wagen

Nicht zuletzt wollen wir Opfer-Täter_in-Dynamiken betrachten und erfühlen, die in Österreich und Deutschland über 3 Generationen weitergegeben wurden und Wut als gefährlich abtun. Wir spüren: Positive Wutkraft schafft Beziehung! So wird unser „Nein“ ein „Ja“ zu uns selbst.

Lust auf mehr Text? Lies hier weiter!

Komm in’s Seminar, wenn du …

  • fürchtest, andere Menschen durch deine Lebendigkeit zu verletzen.
  • dich ständig wütend und gereizt fühlst.
  • nie wütend bist.
  • deine Lebenskraft neu spüren möchtest.
  • depressiv und antriebslos bist.
  • Grenzen in gegenseitiger Wertschätzung kommunizieren willst.
  • dein „Nein, mit mir nicht!“ als bewusstes Ja zu dir selbst erforschen möchtest.
  • dein „Nein“ authentisch verkörpern willst – denn sonst hört’s keine_r.
  • dir erfüllende Beziehungen wünschst, nicht nur zu anderen, auch zu dir selbst.
  • 22.01.2021 - 24.01.2021
    18:00
huhu

Wutkraft, Berührung, Connection, Power / CORONA-SPECIAL

huhu

Wut als positive Kraft nutzen

Du warst im Lockdown alleine in deiner Wohnung? Oder mit Family 24/7 überfordert, und ihr habt euch angeschrien? Dein Job ist weg: Du fühlst dich ausgeknipst? Oder arbeitest du Tag und Nacht und brennst aus? Du wünschst dir echte Berührung – jetzt mehr denn je? Spürst du: „Corona hin oder her, ich ändere mein Leben: Damit es mir, wenn wieder so ein Lockdown kommt, nie wieder so beschissen geht“? Ich war paralysiert: Wie geht’s weiter? Einsam: Nach Wochen mal wieder unter einem Baum. Wütend: Über Politik, die durch schwindlige Kommunikation aus einer Gesundheitskrise Imageprofit schlägt. Förderrichtlinien, die ein Schlag in’s Gesicht sind. Erniedrigende Bürokratie. Recht-Haber, die sich drüberstellen, Nachbarn anzeigen und Mörder nennen. Geht’s noch!?

Corona berührt dich nicht? Du hast einfach Bock auf Grenzen – Kontakt mit dir selbst und anderen? Freu dich! Das ist das Thema. Vielleicht hast du das Wutseminar sogar schon mal gemacht, freust dich über Abwechslung.

Berührung als nährende Kraft genießen

Schade wär’s, wenn unsere Menschlichkeit verloren ginge. Wir nur mehr vor’m Computer sitzen, ohne uns(ere Themen) im selben Raum zu spüren, zu fühlen, zu erleben und zu prozessieren. Zusammenkommen und Wut spüren, Trauer spüren, Tränen vergießen als positiver Beitrag zum Gesamtgeschehen: Im Seminar leiten wir unsere Wut und die Emotionen der letzten Monate auf sichere Weise aus. Atemübungen, Blickkontakt, Austausch, Tränen fließen, Zorntränen: Endlich gesehen werden in meiner Wut, deiner Traurigkeit, unserer Isolation, in allem was ist! Wir lassen uns das nicht verbieten: Wir haben‘s verarbeitet, rausgelassen, geteilt, gespürt – und fühlen uns gut.

Es ist mir wichtig, dass wir sicher sind und sich alle v.a. auch sicher fühlen. Der Abstand von einem Meter wird eingehalten. Es wird regelmäßig gelüftet. Und sobald Berührung wieder erlaubt ist, ist sie mit dabei. Mir geht das alles tierisch auf den Sack. Damit auch das gesagt ist.

Gewalt gegen uns selbst und andere beenden

Ausschreitungen in Wien, Stuttgart, den USA, Polizeigewalt: Das passiert, wenn Wut kein gesundes Ventil hat. Der bekannte Streamer Reckful hat sich am 2. Juli das Leben genommen und sagte im letzten Stream: „If you get lonely, you should talk to each other and find some friends. I’m feeling that people are always too scared of trying to meet others.“ Die Pandemie heißt „Dis-Connection“. Gewalt gegen uns selbst und andere ist nicht die Lösung, sondern Kontakt mit uns selbst und anderen: Es ist gesund, wenn jede_r von uns mit der eigenen Wut arbeitet! Das wirkt sich auf die ganze Welt aus. Berührung ist Teil der Lösung. Berührung – echte Präsenz – bedeutet Leben.

Gemeinschaft erfahren

Gefühle der Isolation kenne ich nicht erst aus dem Lockdown, sondern aus meiner Kindheit. Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn andere nicht präsent sind, nicht (emotional) berühren – aus mangelnder Erfahrung, nicht mutwillig. Wie es sich anfühlt, wenn ich vor’m Schlafengehen Todesangst habe, weil ich mich so alleine fühle. Was ich spüre, wenn andere nichts spüren. Uns aus der Isolation rausholen: Das ist seit 10 Jahren Fokus meiner Arbeit als Coach für Körpersensibilisierung. Daran hängt mein Herz: Mein Werkzeugkoffer ist voller Möglichkeiten. Ich habe zwei Seminare für diese besondere Zeit entwickelt: Wir machen’s gemeinsam! Ich freue mich auf alle.

Zwei Seminare: Ich spüre, es gibt viel Bedarf, daher biete ich 2 Wochenenden zur Auswahl an. Die Inhalte werden ein bisschen anders sein, man kann sich auch gleich für beide anmelden.

Corona bewegt

Es dürfte länger nicht flutschen mit Körperkontakt in Seminaren: Nicht weil ich bremse, sondern weil die Gesetzgebung und Angst der Menschen mich bremsen. Ich ändere mein Seminarprogramm für die nächste Zeit: Dieses Seminar macht den Anfang, und ich genießen das, weil ich es nicht wegen Corona mache, sondern für mich. Unserer Angst zu begegnen (statt davonzulaufen, zu erstarren oder einen auf Augen-zu-und-durch-Hosen-runter-und-geht-schon zu machen) bedeutet, auf der anderen Seite als andere anzukommen: Ich mit mehr Vertrauen, Flexibilität, neuen Seminaren. Und du?

Wovor hast du Angst? Auch ohne Corona: Corona ist höchstens ein Auslöser unserer Ängste. Womit kämpfst du? Womit lohnt Berührung? Ich begleite dich gerne im sicher inspirierenden Rahmen:

Komm in’s Seminar, wenn du …

  • fürchtest, andere Menschen durch deine Lebendigkeit zu verletzen.
  • dich ständig wütend und gereizt fühlst, nie wütend bist – oder depressiv und antriebslos.
  • lernen möchtest, dein Nein/Ja authentisch zu verkörpern. Sonst hört’s keine_r – das hast du satt.
  • dir erfüllende Beziehungen wünschst, nicht nur zu anderen, auch zu dir selbst.
  • Sehnsucht nach echter Berührung hast – jetzt mehr denn je.
  • neue Verbundenheit suchst.
  • deine Lebenskraft – in einem Kreis lebendiger Menschen – spüren möchtest.
  • in einem helfenden Beruf dein gefühltes Wissen um Grenzen und Berührung weitergeben und selbst nutzen willst.
  • in deiner Partnerschaft, zu deinen Kindern und Mitmenschen aus Liebe – statt ohnmächtig, hart und ergebnislos – Nein sagen möchtest. Mit deinen Grenzen berührbar bleiben willst.
  • lernen möchtest, ohne Körperkontakt tief zu berühren.

Warum eine Seminarteilnahme auch Sinn macht, wenn Corona dich nicht berührt, oder du schon mal teilgenommen hast

Frage Klaus:
Ich war vor 3 Jahren im Wutseminar und überlege, wieder teilzunehmen. Intuitiv tut mir das gut! Was meinst du dazu, nochmal das Gleiche zu besuchen? Ist es sehr coronabezogen? Mir is es in der Zeit nämlich wunderbar gegangen, ich habe keine (bzw. nicht mehr als sonst) Einsamkeitsgefühle erlebt.

Antwort Atma:
Es spricht nichts dagegen, nochmal teilzunehmen. Mein Angebot sind Räume, wo Menschen mit ihren Grenzen – sich selbst und anderen – in Kontakt kommen. Die Räume sind jedesmal anders, weil Teilnehmende das jedesmal anders nutzen. In nächster Zeit reduziere ich mein Seminarprogramm aufgrund der Corona-Gesetzgebung, die mich dazu zwingt, und rechne wie bisher damit, dass Menschen mehrmals teilnehmen. Ich schaffe Räume für (innere) Begegnung: Das Türschild (der Seminartitel) ist egal, der Weg hinter der Türe immer der gleiche: In’s Spüren. Ganz sein, heil sein, mit allen Gefühlen ganz wir selbst sein. Kontakt.“

Lust auf mehr Text? Zum Thema Wut / Seminartext ohne Corona

  • Teil 1
    14.08.2020 - 16.08.2020
    18:00 - 17:00
  • Teil 2
    28.08.2020 - 30.08.2020
    18:00 - 17:00
huhu

ONLINE Handarbeitsabend / Dich als Mann selbst bewusst berühren

huhu

Dich als Mann selbst bewusst berühren

Im Seminar berührst du dich selbst über Kleidung und am nackten Körper. Deine Berührung sagt: „Ich bin für dich da, wie immer du dich fühlen magst.“ Berührung kann viel auslösen: Lust, Unlust, Freude, Traurigkeit, Angst, Scham oder Wut. Nur im Intimbereich erwarten wir immer nur Lust: Stell dir vor, dass mehr sein darf. Im Seminar spürst du neue Facetten von Berührung, und Intimberührung darf (sie muss nicht) das Sahnehäubchen sein. Was tut mir gut!? Sind wir uns nahe, können wir erfüllende Nähe und Sexualität auch in unserer/einer Partnerschaft genießen.

Ein spannender Abend

Ich vor’m Computer, du vor’m Computer, wir alle zuhause vor’m Computer. Einen Abend lang leite ich dich an, deinen Körper achtsam und bewusst zu berühren: Kopf, Beine, Brust und Intimbereich. Sobald wir beginnen zu berühren, schalten alle bis auf mich ihre Kamera aus: Ich kann wunderbar spüren und begleiten was im Raum ist, ohne dass ich dich sehe. So bleibt die Privatsphäre jedes einzelnen gewahrt.

Für neugierige, mutige, scheue, dicke, dünne, alte, junge, erfahrene und unerfahrene Männer

Willkommen sind alle Männer, die …

  • neugierig sind. Herzlich willkommen!
  • das Thema toll finden, horizonterweiternd und inspirierend. Einfach so.
  • ihr Spüren, Berühren und Genießen feiern oder vertiefen wollen: Unter inspirierter Anleitung, und einen vertrauten, sicheren Raum dafür suchen.
  • sich mehr Kontakt in ihrem Leben wünschen, z.B. in Form erfüllender Sexualität.
  • das Gefühl haben, nie satt zu werden: Nahrung, Sex, Kontakte, wasauchimmer konsumieren, um Anspannung, Leere, Einsamkeit nicht zu spüren.
  • in Beziehung rasch das Gefühl haben, zu kurz zu kommen.
  • sich im intimen Kontakt leicht verlieren: In Sucht (ich brauch’s), hektischer Aktivität (ich muss), Resignation (ich kann nicht) oder Erstarrung (ich darf nicht). Oder Intimität ganz vermeiden.
  • von ihrem Penis bestreikt werden: Weil er den Leistungsdruck satt hat und lieber entspannt abhängt.
  • auf Porno und/oder Fetisch fixiert sind, das (auch) als Sackgasse für ihre Beziehung(en) erleben und ihr Spüren intensivieren wollen.
  • auf BDSM stehen (egal ob dominant, submissiv, Hinz oder Kunz) und sich nach mehr Intensität sehnen: Weil’s nicht um schneller, höher, stärker geht, sondern um feine Nuancen.
  • durch Corona erkannt haben: „Bei mir beginnt’s!“ Damit’s ihnen, wenn wieder so ein besch… Lockdown kommt, nie wieder so besch… geht.
  • eine Partnerschaft manifestieren oder ihre bestehende Partnerschaft intensivieren und stärken wollen, indem sie sich selbst (wieder) näher kommen.
  • Handarbeitsabende als spannende Inspiration und entspannten regelmäßigen Impuls im Alltag nutzen: Weil’s gut tut, berührbar macht, nährt und stärkt. Nähe und Partnerschaft intensiviert oder manifestieren kann. Und als beste Burnout-Prävention.

Der Handarbeitsabend findet regelmäßig statt. Du bist immer wieder willkommen. Der Abend richtet sich explizit an Männer, die das Angebot als berührendes Werkzeug im Alltag nutzen.

Hinter dem Horizont geht’s weiter

Ich bin eine Frau. Was ist meine Legitimation, Männer anzuleiten, sich selbst zu berühren? Vor’m ersten Seminar dachte ich lange darüber nach. Ich habe mehr als 10 Jahre Erfahrung in professioneller Intimberührung von Frauen und Männern. Ich weiß um die teilweise unterschiedlichen Wünsche und Sehnsüchte, und ich weiß: Zusammen klappt’s, wenn wir unseren Horizont erweitern und – ganz nebenbei – dadurch den Horizont der Anderen miteinschließen. Die ersten Teilnehmer räumten alle Zweifel aus. Ein spannender Abend erwartet dich.

  • Juli 2020
    03.07.2020
    18:30 - 22:00
huhu

Ein Tag voll Genuss für Paare mit der Tantramassage / Kleingruppe

huhu

Im sicheren, vertrauten Rahmen der Kleingruppe

Intimität zusammen genießen

Ihr wünscht euch neue Impulse für sinnliche Stunden zu zweit? Du möchtest deine_n Partner_in ein bisschen raffinierter verwöhnen können? Fühlt euch ganz herzlich willkommen! Immer mehr Paare wollen ihre Sinnlichkeit und Sexualität gemeinsam erforschen. Deshalb biete ich den Tag voll Genuss an: Ein lustvoll achtsames Kennenlernen der ATMA Touch® Tantramassage im vertrauten Rahmen.

Aufregende Arten der Berührung kennenlernen

An diesem Tag habt ihr beide die Möglichkeit, eine sinnliche Paarmassage zu schenken und zu genießen. Ich lege großen Wert darauf, dass nur das geschieht, was die empfangende Person mit Freude empfangen kann: Unser Fokus ist dein Wohlgefühl. Dein_e Partner_in massiert – und du darfst das genießen.

Der Ablauf des Tages ist in etwa so: Entspannende Einstiegsrunde, wo wir Erwartungen klären und alle Gefühle einladen, Massagedemo, Massage der ersten Person (unter Anleitung), Pause, Massagedemo, Massage der zweiten Person (unter Anleitung), Endrunde, miteinander Teilen und Landen.

Beziehung vertiefen und erweitern

Aufgrund langjähriger Erfahrung habe ich die Kleingruppe „Ein Tag voll Genuss“ aus meiner Einzelarbeit mit Paaren entwickelt. Ihr nehmt dieselben Resultate mit in’s Leben wie aus der Paarsitzung „Ein Tag voll Genuss“. Ein Vorteil der Kleingruppe ist, dass mein Fokus während der Massage nicht ständig auf euch zwei gerichtet ist, sondern gleichmäßig auf alle Paare. Das schafft mehr Privatsphäre für jedes Paar.

Privatsphäre genießen

In der Kleingruppe gibt es keinen Partner_innen_tausch. Ihr meldet euch als Paar an und massiert zusammen. Grenzen werden geschätzt und gestärkt. Mit meiner Sensitivität und scharfen Intuition kann ich euch vertrauensvoll auf eine Reise begleiten, auf der ihr euch in jedem Moment wohl und sicher fühlt, gesehen und gehört. Bei vielen Paaren kann diese intensive Erfahrung lange Zeit nachwirken und zu einer wunderbaren Erweiterung und Vertiefung ihrer Beziehung beitragen.

Was euch erwartet

Sexualität wie ein Lachen aus tiefstem Herzen

Die ATMA Touch® Tantramassage fokussiert auf Berührung in Kontakt mit allen Gefühlen. Es handelt sich um eine Ganzkörpermassage. Der Intimbereich wird ganz natürlich miteinbezogen. Dabei geht es um liebevolle Präsenz der Berührung: Du willst nicht erregen, deine Berührung sagt einfach: „Ich bin da.“ Diese Absichtslosigkeit der Berührung kann dazu beitragen, dass Paare einander auch nach Jahren wieder näher kommen. Für viele ist es eine völlig neue Erfahrung, dass sexuelle Lust aus der Tiefe des Herzens kommt, nicht aus dem Tun.

Taucht das Gefühl „Ich spüre nichts“ auf, geht es genau darum. Du bist willkommen mit allem, was da ist, auch mit „Nichts“, Traurigkeit, Angst, Unsicherheit und feinen leisen Nuancen der ganzen bunten Gefühlspalette. Die Massage ist keine Aufforderung, dich „gut“ zu fühlen: Wir wollen Berührung in Kontakt mit allen Gefühlen genießen, ganz wir selbst und in Beziehung sein.

Mit und ohne Intimberührung

Der Intimbereich wird auf Wunsch in die Massage miteinbezogen: Ob das für dich im Moment passt, entscheidest du selbst. Es gibt kein besser oder schlechter, kein befreit oder verklemmt, wenn es um deine Gefühle geht! Ich lade dich ein, dir treu zu bleiben. So wird euer „Tag voll Genuss“ zum unvergesslichen Erlebnis. Du entscheidest selbst, wieviel Kleidung du während deiner Massage im Kurs ausziehst/anbehältst. Fühle dich mit deiner „Eigen-Art“ ganz herzlich willkommen! Die Ganzkörpermassage kann am nackten und am bekleideten Körper ausgeführt, die Intimmassage auch am nicht-menschlichen Objekt erlernt werden.

Lust auf Grenzen

Durch meine langjährige Erfahrung mit Paaren weiß ich, wie intensiv und sensibel das gemeinsame Erleben sein kann. Ich bitte euch, zur Einstimmung folgende Fragen zusammen zu besprechen:

  • Welche Erwartungen und Wünsche habe ich?
  • Welche Erwartungen und Wünsche haben wir als Paar?
  • Möchte ich in der Gruppe nackt sein?
  • Möchte ich überhaupt im Intimbereich berührt werden?
  • Habe ich ein besonderes Anliegen im Hinblick auf die intime Massage?
  • Gibt es etwas, das beachtet werden muss, bevor wir beginnen? Eine Allergie oder Aversion gegen Öl, besondere Ängste?
  • Bitte nehmt zur Kenntnis, dass es sich um einen Kurs handelt. Sexuelle Aktivitäten sind darin nicht vorgesehen.

So haben wir zusammen ein gemeinsames, stimmiges Bild, in dem alle Grenzen respektiert werden können.

Neue Impulse für sinnliche Stunden zu zweit

Du zögerst noch? Ein Sprichwort sagt: „Anspannung ist, wer du glaubst sein zu müssen. Entspannung ist, wer du bist.“ Massage in der Gruppe ist dir nicht geheuer? Deine Gefühle sind deine Gefühle, nicht mehr und nicht weniger. Im Seminar hat jede_r mit der eigenen Massage alle Hände voll zu tun. Keine_r kommt zum „Spechteln“. Paare kommen, um ihre Liebe und Beziehung zu vertiefen. Ein wenig nervös sind alle, das ist normal. Die Sache ist schließlich nicht alltäglich.

Vertrauen

Zusammen schaffen wir einen sicheren, vertrauten und wertschätzenden Raum, wo wir – auch noch als Erwachsene – Neues ausprobieren dürfen. Weil’s Spaß macht und Lust auf mehr. Weil’s Verspieltheit und Vertrauen schafft. Und unter kompetenter Anleitung leichter fällt: Mit meiner Sensitivität und scharfen Intuition kann ich euch vertrauensvoll auf eine Reise begleiten, auf der ihr euch in jedem Moment wohl und sicher fühlt, gesehen und gehört. Es lohnt. Wage den Schritt.

  • Termin 12. Juli 2020
    12.07.2020
    12:30 - 19:30
  • Termin 8. Dezember 2020
    08.12.2020
    12:30 - 19:30
huhu

Webinarreihe / Live-Mentoring für ATMA Touch® Practitioner (2020-21)

huhu

Spannende Webinare für ATMA Touch® Practitioner
Mentoring / Einfach, inspirierend

Drei Möglichkeiten für Ausbildungsabsolvent_innen

ATMA Touch® ist als Name, Qualitätsmerkmal und Gütesiegel geschützt. Damit eröffnet die Ausbildung in 6 Modulen Profis drei Möglichkeiten, individuell maximal zu profitieren.

(1) Ausbildung pur

Keine Jahresmitgliedschaft

  • Keine zusätzlichen Kosten

Inkludiert

  • Du kannst in der Ausbildung erlernte Werkzeuge sofort in deine Arbeit integrieren, anwenden und damit arbeiten.
  • Nach Abschluss der Ausbildung steht dir die jährliche „Intensivfortbildung für Fortgeschrittene / Für ATMA Touch® Practitioner“ offen. Damit genießt du dieselben Benefits wie Menschen mit Jahresmitgliedschaft.

Einschränkung

  • ATMA Touch® ist als Name, Qualitätsmerkmal und Gütesiegel geschützt. Die Ausbildung berechtigt nicht, sich und/oder das eigene Angebot ATMA Touch®/Practitioner zu nennen. Sie darf im Kontext der Bewerbung der eigenen Arbeit nicht angeführt werden und vorspiegeln, Practitioner zu sein.
  • Wer den geschützten Begriff ATMA Touch® ohne Qualifikation und Berechtigung verwendet, macht sich einer Rechtsverletzung schuldig und muss die rechtlichen sowie finanziellen Folgen tragen.

(2) ATMA Touch® Practitioner

Jahresmitgliedschaft

  • 120 Euro (Einmalüberweisung)

Inkludiert

  • Membership im ATMA Touch® Practitioner Network & Aufnahme in’s Practitioner Verzeichnis auf www.institut-atma.at´
  • Angebots- / Berufsbezeichnung ATMA Touch® / Practitioner

(3) ATMA Touch® Advanced Practitioner inklusive Mentoring

Jahresmitgliedschaft

  • 300 Euro (Einmalüberweisung) oder zwei Teilzahlungen zu je 160 Euro

Inkludiert

  • Membership im ATMA Touch® Practitioner Network & Aufnahme in’s Practitioner Verzeichnis auf www.institut-atma.at
  • Angebots- / Berufsbezeichnung ATMA Touch® / Advanced Practitioner
  • 10 Webinare mit Live-Mentoring
    • Im Webinar haben Absolvent_innen aller Ausbildungsjahrgänge die Möglichkeit, Fragen zu konkreten Fällen im Job und/oder mentalen Blockaden zu stellen: Wo stehst du dir gerade selbst im Weg? Du fragst. Ich spüre rein und antworte. Die Webinar-Teilnahme ist anonym. Teilnehmende sind für einander nicht sichtbar, nur ich weiß, wer am Webinar teilnimmt.
  • MP3 Tonaufzeichnung des Webinares per Mailversand
    • Für alle, die aus technischen Gründen nie dabeisein können. Bei diesem Termin verhindert sind. Teilgenommen haben und für sie Wichtiges transkribieren wollen. Sich das Ganze nochmal anhören möchten.

Viele Benefits

  • Inspiration: Wunderbare Möglichkeit, mich bei Herausforderungen im Job um Rat zu fragen. Profitiere von meiner reichen Erfahrung, Klarheit und Empathie.
  • Kraft: Statt akrobatischem Kleinmachen und müdem Kopieren – stärke deine Kraft, Klarheit und Präsenz.
  • Unterstützung: Statt Verstecken – deine Sichtbarkeit genießen, einen größeren Klient_innenstamm aufbauen, Nein sagen, deinen Weg gehen.
  • Du selbst sein: Statt Gefallenwollen – Kontakt auf Augenhöhe wagen, persönliche Fragen stellen, Antworten bekommen.

Mitgliedschaft / Info

Einfaches Upgraden, Downgraden, Kündigen

  • Du kannst deine Jahresmitgliedschaft nach einem Jahr upgraden, downgraden oder kündigen. Sie läuft von Anfang September bis Ende August und hat eine Kündigungsfrist von drei Monaten.
  • Anfang Mai versenden wir einen Reminder per Mail. Danach verlängert sich deine Jahresmitgliedschaft per 1. Juni um ein weiteres Jahr.
  • Rechnungen versenden wir Anfang Juni.

ATMA Touch® Advanced Practitioner
Weil’s lohnt

Dein Job als Entwicklungspotenzial

Mentoring schenkt Inspiration, Klarheit und Ermächtigung. Nutze deinen Job als Entwicklungspotenzial.

  • September 2020
    08.09.2020
    19:30 - 21:30
  • Oktober 2020
    13.10.2020
    19:30 - 21:30
  • November 2020
    17.11.2020
    19:30 - 21:30
  • Dezember 2020
    15.12.2020
    19:30 - 21:30
  • Jänner 2021
    12.01.2021
    19:30 - 21:30
  • Februar 2021
    09.02.2021
    19:30 - 21:30
  • März 2021
    09.03.2021
    19:30 - 21:30
  • April 2021
    13.04.2021
    19:30 - 21:30
  • Mai 2021
    11.05.2021
    19:30 - 21:30
  • Juni 2021
    15.06.2021
    19:30 - 21:30