huhu

Ein Tag voll Genuss für Paare / ATMA®-Paarmassage in der Kleingruppe

huhu

  • 15.09.2018
    13:00 - 19:00
  • 10.11.2018
    13:00 - 19:00
  • 08.12.2018
    13:00 - 19:00
  • 29.12.2018
    13:00 - 19:00
  • 30.12.2018
    13:00 - 19:00

Neue Impulse für sinnliche Stunden zu zweit

Ihr wünscht euch neue Impulse für sinnliche Stunden zu zweit? Du möchtest deine_n Partner_in ein bisschen raffinierter verwöhnen können? Fühlt euch ganz herzlich willkommen! Immer mehr Paare wollen ihre Sinnlichkeit und Sexualität gemeinsam erforschen. Deshalb biete ich den Tag voll Genuss an, ein achtsames und lustvolles Kennenlernen meiner ATMA®-Paarmassage im vertraut liebevollen und vertraulichen Rahmen.

Aufregende Arten der Berührung kennenlernen

Ich bekomme mittlerweile mehr Anfragen von Paaren als ich zur Verfügung stehende Termine habe. Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung habe ich diese Kleingruppe entwickelt, aus der ihr die gleichen Resultate mit in’s Leben nehmt wie im exklusiven Einzelangebot „Tag voll Genuss“: Ab jetzt im intimen, vertraulichen, liebevoll angeleiteten Rahmen einer Gruppe mit maximal 4 Paaren. Das ursprüngliche Format wurde verbessert: Ein Vorteil der Kleingruppe ist, dass mein Fokus während der Massage nicht ständig auf euch zwei gerichtet ist, sondern gleichmäßig auf alle Paare. Das schafft mehr Privatsphäre für jedes Paar.

Beziehung vertiefen und erweitern

Am Tag voll Genuss habt ihr beide die Möglichkeit, eine sinnliche Paarmassage zu schenken und zu genießen. Dabei lege ich großen Wert darauf, dass nur das geschieht, was die empfangende Person mit Freude empfangen kann: Unser Fokus ist dein Wohlgefühl. Während dein_e Partner_in massiert, darfst du das mit Freude genießen. Der Ablauf des Tages ist in etwa so: Entspannendes Einstiegsgespräch, wo wir Erwartungen klären und alle Gefühle einladen, Massagedemo, Massage der ersten Person (unter Anleitung), Pause, Massagedemo, Massage der zweiten Person (unter Anleitung), vertraute Endrunde.

Bei vielen Paaren wirkt die intensive Erfahrung lange Zeit nach und kann zu einer wunderbaren Erweiterung und Vertiefung der Beziehung beitragen.

Privatsphäre genießen

In der Paargruppe gibt es keinen Partner_innen_tausch. Ihr meldet euch als Paar an und massiert natürlich zusammen. Mit meiner Sensitivität und scharfen Intuition kann ich euch vertrauensvoll auf eine Reise begleiten, auf der ihr euch in jedem Moment wohl und sicher fühlt, gesehen und gehört.

Die ATMA®-Paarmassage

Sexualität wie ein Lachen aus tiefstem Herzen

Die ATMA®-Paarmassage ist eine Ganzkörpermassage, der Intimbereich wird ganz natürlich miteinbezogen. Dabei geht es um liebevolle Präsenz der Berührung: Du willst nicht erregen, deine Berührung sagt einfach: „Ich bin da.“ Diese Absichtslosigkeit der Berührung kann dazu beitragen, dass Paare sich auch nach Jahren wieder näher kommen. Für viele ist es eine völlig neue Erfahrung, dass sexuelle Lust aus der Tiefe des Herzens kommt, nicht aus dem Tun.

Die Massage ist keine Aufforderung, dich „gefälligst gut“ zu fühlen. Taucht das Gefühl „Ich spüre nichts“ auf, geht es genau darum. Du bist willkommen mit allem, was da ist, auch mit „Nichts“, Traurigkeit, Angst, Unsicherheit und allen Nuancen der ganzen bunten Gefühlspalette. Wir wollen Berührung in Kontakt mit allen Gefühlen erfahren, heil und ganz werden, ganz wir selbst und in Beziehung sein. Wir wollen unsere Liebe zu uns selbst und einander feiern.

Mit und ohne Intimberührung

Der Intimbereich wird auf Wunsch in die Massage miteinbezogen: Ob das für dich in diesem Moment passt, entscheidest du selbst. Es gibt kein besser oder schlechter, kein befreit oder verklemmt, wenn es um deine Gefühle geht! Ich lade dich ein, dir treu zu bleiben. So wird euer Tag voll Genuss zum unvergesslichen Erlebnis. Du entscheidest selbst, wieviel Kleidung du während deiner Massage im Kurs ausziehst/anbehältst. Fühle dich mit deiner „Eigen-Art“ ganz herzlich willkommen! Die Ganzkörpermassage kann am nackten und am bekleideten Körper ausgeführt, die Intimmassage auch am nicht-menschlichen Objekt erlernt werden.

Lust auf Grenzen

Durch meine langjährige Erfahrung mit Paaren weiß ich, wie intensiv und sensibel das gemeinsame Erleben sein kann. Ich bitte euch, zur Einstimmung folgende Fragen zusammen zu besprechen. So haben alle ein gemeinsames und stimmiges Bild, in dem alle Grenzen respektiert werden können:

  • Welche Erwartungen und Wünsche habe ich?
  • Welche Erwartungen und Wünsche haben wir als Paar?
  • Möchte ich in der Gruppe nackt sein?
    Möchte ich überhaupt im Intimbereich berührt werden?
    Habe ich ein besonderes Anliegen im Hinblick auf die intime Massage?
  • Bitte sei dir bewusst, dass jede_r mit der eigenen Massage alle Hände voll zu tun hat. Paare kommen sicher nicht zum „Spechteln“ in den Kurs, sondern um einander zu berühren. Das bedeutet: Deine Gefühle sind deine Gefühle, nicht mehr und nicht weniger.
  • Gibt es etwas, das beachtet werden muss, bevor wir beginnen? Eine Allergie oder Aversion gegen Öl, besondere Ängste?
  • Bitte nehmt zur Kenntnis, dass es sich um einen Kurs handelt. Sexuelle Aktivitäten sind darin nicht vorgesehen.
huhu

Intimität schaffen durch Berührung / ATMA®-Gefühls- und Körperarbeit in der Kleingruppe

huhu

  • 19.09., 26.09., 10.10., 17.10.2018
    19.09.2018 - 17.10.2018
    18:30 - 21:00
  • 07.11., 14.11., 21.11., 28.11.2018
    07.11.2018 - 28.11.2018
    18:30 - 21:00

Neue Impulse für mehr Intimität in deinem Leben

Du möchtest Verbundenheit erleben? Erfüllenden Kontakt mit dir selbst genießen? Das nötige Handwerkszeug haben, um erfüllende Sexualität und Partnerschaft zu leben? Möchtest du über deinen Wunsch nicht nur reden, sondern Antworten auch fühlen? Die Gruppe bietet die Möglichkeit, das tiefere Wesen von Intimität behutsam zu erforschen.

Kontakt mit dir selbst genießen

Du suchst mehr Tiefe in deinem Leben? „Lebe die Fragen,“ meint Rainer Maria Rilke, „so lebst du allmählich, ohne es zu merken, in die Antwort hinein.“ Intimität hat nichts zu tun mit Nacktheit, Sex oder Geschlechtsverkehr. Intimität ist erfüllende Nähe: Ich zeige mich mit meinen Gefühlen, du zeigst deine Gefühle, wir zeigen uns. Hier beginnt Intimität – lange bevor wir einander physisch berühren. Intimität ist die Voraussetzung für erfüllende Sexualität und beginnt mit der Fähigkeit, uns zu zeigen.

Berührung als nährende Kraft erfahren

Die Gruppe bietet die Möglichkeit, das tiefere Wesen von Intimität zu erfahren. Sie wird komplett bekleidet in einem respektvollen, sicheren Rahmen abgehalten und geht über 4 – 6 Wochen. Das bietet die wunderbare Möglichkeit, Gefühltes in deinen Alltag zu integrieren und dir wöchentlich bestärkendes Feedback zu holen!

Beziehung bewusst erleben

Du überlegst: Einzelsitzung oder Kleingruppe? Wenn du’s mit Einzelarbeit angehen magst, lässt sich’s in der Gruppe oft noch rascher lösen. Die Kleingruppe hat maximal 8 Teilnehmende. Mein Fokus ist gleichmäßig auf alle gerichtet, das schafft mehr Spürraum für jede Person. Du profitierst, wenn andere das Thema für sich lösen! Und „musst es nicht alleine tun,“ wie es Chameli Ardagh so schön sagt.

In die Welt hinaus mit offenem Herzen

Die Gruppe wirkt oft lange nach und trägt zu einer wunderbaren Vertiefung und Erweiterung der Beziehung zu dir und anderen bei. Mit meiner Sensitivität und scharfen Intuition kann ich dich vertrauensvoll auf eine Reise begleiten, auf der du dich in jedem Moment wohl und sicher fühlst, gesehen und gehört. Aus dem vielfältigen Übungsraum der Gruppe – mit diesem sicheren Boden – sind oft die nächsten Schritte möglich: In die Welt hinaus mit offenem Herzen.

Du kannst an der Gruppe immer wieder teilnehmen. Sie bietet wunderbare Möglichkeiten, in Kontakt mit dir zu sein und zu bleiben.

ATMA®-Gefühls- und Körperarbeit

Suchen wir mehr Tiefe und Verbundenheit im (intimen) Kontakt, findet klassische (Sexual)Therapie in Form von Gesprächen und Anleitung zu Übungen statt. Tantramassagen ermöglichen neue konkrete Spürerfahrungen. Vom Profi konsumiert, greifen sie jedoch nicht tief genug, um notwendige Veränderungen im eigenen Verhalten herbeizuführen. Bloßer Konsum von Massagen schenkt nicht die Fähigkeit, Intimität zu initiieren oder gemeinsam zu gestalten.

Kontakt mit allen Gefühlen genießen

ATMA®-Gefühls- und Körperarbeit begegnet dem Wunsch nach erfüllender Sexualität und Partnerschaft prozess- und körperorientiert: Gearbeitet wird mit dem, was sich im Kontakt mit dem eigenen Körper zeigt, eigenen Empfindungen, Gefühlen und Gedanken. Grenzen werden sensibilisiert, Gefühle achtsam intensiviert, die ganze Gefühlsskala behutsam erweitert.

Berührung als nährende Kraft erfahren

Berührung sollte kein „Pflaster“ sein, das Wunden bloß verdeckt. ATMA®-Gefühls- und Körperarbeit nutzt Berührung als konkrete körperliche Intervention zur Veränderung. Willkommen sind alle Gefühle, die dabei auftauchen: Freude und Traurigkeit, Unsicherheit, Angst, Scham oder auch Wut. Wir wollen Berührung in Kontakt mit allen Gefühlen erfahren, heil und ganz werden, ganz wir selbst und in Beziehung sein. Ob Tantra, BDSM oder Hochsensibilität: Es ist eine Stärke der Methode, scheinbar Konträres harmonisch zu vereinen und das Entwicklungspotenzial jedes Schrittes an’s Licht zu holen.

Beziehung bewusst erleben

Die Berührung sagt: „Ich bin für dich da und stehe dir zur Seite, wie immer du dich fühlen magst.“ Diese Präsenz (die nichts fordert, nur da ist) ist ein Geschenk, wie es manche von uns in der Kindheit nie erfahren haben. Echte Präsenz (wo jemand für uns da ist und bleibt, physisch wie emotional) bietet Raum für folgende Fragen:

  • Kann ich Kontakt zulassen, ohne innerlich wegzugehen?
  • Was unterstützt mich dabei?
  • Was schenkt mir Entspannung?
  • Wo bin ich, wenn ich berührt werde?
  • Kann ich Gefühle wahrnehmen, und wo in meinem Körper sind sie spürbar?
  • Bin ich fähig dranzubleiben, oder schweife ich dauernd in Gedanken ab?
  • Bin ich im Kopf ganz woanders, während mein Körper berührt wird?
  • Wenn ja: Wie wirkt sich das auf meine Empfindungsfähigkeit aus?

Mit Worten berühren

Worte für unsere Gefühle – auch für unseren Schmerz – zu finden, ist eine wichtige Voraussetzung für das gemeinsame Erschaffen von Intimität. Das herzverbundene Gespräch – verbale Reflexion von Berührung – spielt in der ATMA®-Gefühls- und Körperarbeit eine wichtige Rolle .

huhu

Lust auf Berührung (Sanfter Weg in deine Kraft)

huhu

  • 01.03.2019 - 03.03.2019
    18:00 - 17:00

Lust auf Berührung

„Ich lasse mich nicht mehr berühren.“ Nicht den Zeitpunkt, ich erinnere meinen Gedanken und das Gefühl: Schmerz. Den Schmerz über Berührung, die mir keine Freude machte, verkörperte ich als Kind mit Asthma. Im Kindergarten riss ich mir die Haare aus und sagte: „Keiner hat mich lieb.“ Als Teenager war’s Komatrinken, Rasierklingen. Und in den frühen 20ern war mein Leitsatz: „Grenzen zu haben, die ich nicht überschreiten kann, ist keine Stärke.“

Es ist was es ist, sagt die Liebe

Meine Geschichte ist die Geschichte vieler anderer. Erich Fried erzählt’s mit Poesie: „Es ist lächerlich, sagt der Stolz. Es ist leichtsinnig, sagt die Vorsicht. Es ist nichts als Schmerz, sagt die Angst. Es ist was es ist, sagt die Liebe.“ Und deine Geschichte? Mir tut es leid um die Jahre, wo ich es nicht wagte, Liebe und den Schmerz zu spüren, der mir als Kind zuviel war.

Kontakt mit allen Gefühlen genießen

Du versuchst, positiv zu denken? Dich selbst davon zu überzeugen, dass alles perfekt ist? Willst du dich nicht in „tiefere Frequenzen“ runterziehen lassen? Trauer bedeutet nicht, Negatives zu füttern! Mir sind oft Menschen begegnet, die stolz auf ihr positives Denken waren, damit aber vor ihrem Schmerz geflüchtet sind. Echtes Lebendigsein braucht den Mut, uns unseren Gefühlen und auch dem Schmerz zu stellen.

Spüren ist schön

Mit 27 Jahren entdeckte ich Tantra, mich selbst und Berührung neu, und erkannte: Es ist ein Segen. Zu spüren, mehr zu spüren als andere, Indigo oder hochsensibel zu sein, ist schön. Die Tantraseminare, die ich damals besuchte, gingen brachial an’s Eingemachte, Grenzen wurden gepusht, feste Beziehungen abgewertet. Das ist Tantra, dachte ich, und so gut mir der neue Input teilweise tat, heute weiß ich: Ich brauche es anders.

Unsere Bedürfnisse wertschätzen

Als Coach für Körpersensibilisierung begleite ich heute andere zu ihrem eigenen Ausdruck in Berührung und in der Sexualität. Mein Weg hat mich gut darauf vorbereitet: In meinen Seminaren werden Grenzen sensibel erspürt und nicht gepusht, Individualität wird wertgeschätzt, „uncoole“ Gefühle sind liebe Gäste. Es ist mir nicht wichtig, ob das Tantra ist oder nicht. Es ist, was ich mir damals gewünscht hätte.

„Ich bin für dich da“, sagt unsere Berührung

„Ich bin für dich da,“ sagt unsere Berührung. Im Seminar kann das ein Streicheln, Kuscheln oder Halten sein, Umarmen oder für einander da Sein. Es wird komplett bekleidet in einem respektvollen, sicheren Rahmen abgehalten. Sexualität als intimste Form der Berührung bleibt außen vor. Wir setzen tiefer an. Wir wollen alle Gefühle in’s Boot holen, bevor wir (in einem anderen Seminar oder zu hause) weitergehen. Dazu nutzen wir Werkzeuge aus IBP, Reparenting, bewegter Meditation und achtsamer Berührung.

Lust auf mehr Text? Klicke hier!

Willkommen sind alle Menschen, die …

  • Lust auf Berührung haben.
  • ihre Körperempfindungen und Gefühle vertiefen wollen.
  • Berührung als sanften Weg zu mehr Lebendigkeit – positiver Wutkraft – erfahren möchten.
  • viele Sexualkontakte haben und sich nach „mehr“ sehnen.
  • genug von ihrer Sexsucht haben und ihrer Sehnsucht begegnen wollen.
  • Entkleidungs-Profi sind (als Aktmodell, Künstler_in, „Massagejunkie“, Prostituierte_r) und ahnen, dass ein Teil des Spürens (dabei) auf der Strecke bleibt.
  • in ihrer Kindheit Gewalt erfahren haben, früh sexualisiert wurden und sich mit Sex „leicht“ tun: Du ahnst, das hat eine Kehrseite, es gibt mehr zu fühlen?
  • körperliche Berührung aus Angst vor emotionaler Nähe vermeiden.
  • mangelnde Berührung mit Arbeit kompensieren, mit Essen, Sport, beziehungslosem Sex, ungeerdeter Spiritualität, Alkohol, Selbst- oder Fremdverletzung.
  • das Gefühl haben, zuviel zu essen und doch nie satt werden.
  • noch nie Sex hatten und sich dafür schämen.
  • in einem helfenden/heilenden Beruf arbeiten, wo ihre Berührbarkeit auf der Strecke bleibt.
  • als Therapieprofi Inspiration für ihren Werkzeugkasten suchen und dabei ihrer Berührbarkeit begegnen möchten.
  • Tantraerfahrung haben und Lust auf ein Seminar, wo die Kleidung endlich mal anbleibt.
  • wenig Tantraerfahrung haben und Achtsamkeit schätzen.
  • ihre sexuelle Vorliebe/Fixierung als Einschränkung empfinden und ihre Gefühle vertiefen wollen.
  • als Paar liebevolle Berührung im vertrauten, sicheren Rahmen kennenlernen möchten.
  • sich eine erfüllende Beziehung wünschen, nicht nur zu anderen, auch zu sich selbst.